Menu schließen
Unsterblich verliebt

Amor und Psyche

#LeManoirInspiration

Diese wunderschöne, freistehende Marmorskulptur des Berliner Bildhauers Reinhold Begas trägt den Titel „Merkur und Psyche“ (1878) und befindet sich in der Alten Nationalgalerie in Berlin. Sie illustriert eine Szene aus einer bekannten Liebesgeschichte der griechischen Mythologie: Amor und Psyche. Das antike Märchen stammt aus dem um 170 n. Chr. entstandenen Roman “Der goldene Esel” von Apuleius und erzählt die Geschichte einer zunächst unerfüllten Liebe.

Der geflügelte Gott Amor (Eros) verliebt sich Hals über Kopf in die wunderschöne aber sterbliche Königstochter Psyche. Jede Nacht besucht er sie in Form einer anderen Gestalt. Aus Neugier betrachtet Psyche verbotenerweise ihren schlafenden Liebhaber heimlich im Schein einer Öllampe. Der Liebesgott erwacht jäh und flieht. 

Psyche begibt sich darauf auf die lange Suche nach ihrem Geliebten. Dabei beauftragt Venus (Aphrodite), die eifersüchtige Mutter Amors, Psyche mit vielen schwierigen und gefährlichen Aufgaben, die diese jedoch mit der Hilfe von Amor lösen kann. 

Am Ende der Geschichte gibt es aber doch ein Happy End, das mit der Heirat der beiden Liebenden endet. Psyche wird von Merkur (Hermes) in den Olymp hinaufbegleitet und in die Liga der unsterblichen Götter aufgenommen, wo sie die Frau des Liebesgottes wird.

Amor und Psyche

"Merkur und Psyche" (1878) vom Berliner Bildhauer Reinhold Begas, Freistehende Skulpturengruppe aus Carrara-Mamor, Alte Nationalgalerie, Berlin, Foto: Aleksandra Cieslewicz.   

Stern
Warenkorb (0)
Abmelden